Einhorn-Torte

Zum Geburtstag hat sich die kleine Matilda eine Einhorn Torte gewünscht. OK! Auf Instagram gibts ja schon seit einer Weile die tollsten Einhorn-Torten, aber ohne konkreten Wunsch einer Sechsjährigen hätte ich mich da im Leben nicht drangetraut. Das Innere der Torte war relativ schnell klar: Schokoladiger Sachertortenboden nur mit Marmelade gefüllt. Die kann man aus Zeitmanagementgründen ein bis zwei Tage vorher machen und sie ist stabil genug, um nicht nur die ganze Deko zu tragen, sondern auch hoffentlich den Transport der Torte durch die Stadt zu überleben. Und alle Kinder mögen Schokokuchen, oder?

Zauberhafte Einhorn Torte

Eingekleidet wird das Törtchen mit Swiss Meringue Buttercreme, die ist nicht so süss wie Amerikanische Buttercreme und viel weißer als die Deutsche Puddingvariante. Die Mähne wird aus Italien Meringue Buttercreme gemacht, hauptsächlich weil man die mit rotem Obst-Gelee schön pink einfärben kann und ich möglichst wenig künstliche Farbe verwenden wollte. Ein paar Tropfen habe ich dann doch gebraucht. Matilda wollte halt vor allem ein pinkes Einhorn. Man könnte natürlich einfach weiße Buttercreme machen und sie in allen Farben des Regenbogens einfärben. Weil das Törtchen ja für viele kleine Kinder gedacht war, habe ich die Buttercremes übrigens mit pasteurisiertem Eiweiß aus dem Tetrapack zubereitet. Ich weiß nicht, ob das nötig ist, mir war aber wohler damit.

Kommen wir zum Wichtigsten: Das Hörnchen, die Öhrchen und die Äuglein. Sie werden aus Fondant geformt, auf Holzspieße gesteckt und schön durchgetrocknet. Ich wäre nie auf die Idee gekommen, dass irgendjemand das Fondant-Zeug tatsächlich essen würde. Bis ich gesehen habe, wie sechs kleine Mädchen andächtig ein Einhorn-Ohr  im Kreis herumreichen und abbeißen.

Dazu noch jede Menge Glitzerperlen und Zuckerstreusel und fertig ist das magische Einhorn.

Einhorn Torte

Für eine Einhorn-Torte von 20 cm Durchmesser

Für die 3 Sachertorten-Böden

  • 300 g weiche Butter
  • 300 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 300 g dunkle Schokolade
  • 10 Eier getrennt
  • 300 g Mehl
  • 1,5 TL Backpulver
  • 3 EL Kakaopulver
  • 200 g Aprikosen-Gelee

Für den Tortenüberzug (Swiss Meringue Buttercream)

  • 240 g Eiweiß (aus dem Tetrapack oder 6 sehr frische Eiweiß)
  • 200 g Zucker
  • 360 g Butter

Für die Einhorn-Mähne (Italian Meringue Buttercreme)

  • 200 g Eiweiß (aus dem Tetrapack oder 5 sehr frische Eiweiß)
  • 340 g rote Frucht-Marmelade oder Gelee, bei mir: Hibiskus-Gelee (ohne Stückchen wird  die Creme nachher natürlich glatter. Das Gelee sollte zu mindestens der Hälfte aus Zucker bestehen, falls nicht, müssen 2-3 EL Zucker extra dazu.)
  • 1 Prise Salz
  • 500 g Butter
  • gelbe, rote und pinke Gelfarbe
  • Bunte Zuckerstreusel und Zuckerperlen

Für das Horn, die Ohren und die Augen:

  • 350 g weißer Fondant
  • 100 g babyrosa Fondant
  • ein paar Tropfen schwarze Gelfarbe

Außerdem:

  • 1 pinkes Cakeboard mit 25 cm Durchmesser
  • Schaschlik-Spieß aus Holz und ein paar Zahnstocher aus Holz
  • Mehrere Einweg Spritzbeutel mit Sterntüllen

Einhorn Torte

  1. Zwei Tage vorher: Für das Hörnchen 200 g vom weißen Fondant abnehmen und daraus zwei Rollen von etwa 25 cm Länge formen. Die Rollen sollen spitz zulaufen, also an einem Ende etwa nur einen halben Zentimeter Durchmesser haben, am anderen Ende etwa 2 Zentimeter Durchmesser. Je gleichmäßiger die Rollen vom dicken zum dünnen Ende geformt sind, desto schöner wird nachher das Einhorn. Dann die beiden dicken Enden kreuzweise übereinander legen und die Rollen umeinander verzwirbeln, bis ein gleichmäßig geformtes Horn entsteht. Vorsichtig einen Holz-Schaschlik-Spieß vom dicken Ende bis möglichst in die Mitte des Horns stechen. Unten sollten noch mindestens 8 cm herausschauen, damit man das Hörnchen später in die Torte stecken kann. An einen sicheren Platz legen und gut durchtrocknen lassen.

Fondant Einhorn und Einhorn Ohren2. Dann kommen die Ohren dran: Den restlichen Fondant etwa 3 mm dick ausrollen und mit einem kleinen, spitzen und leicht eingeölten Messer tropfenförmige Ohren ausschneiden. Mit dem rosa Fondant das gleiche machen und ebenfalls tropfenförmig das innere der Öhrchen ausschneiden. Auf die weißen Ohren Holz-Zahnstocher legen, so dass sie unten zur Hälfte herausschauen. Dann die Hinterseite der rosa Innenohren mit ganz wenig Wasser befeuchten und auf die Außenohren legen, so dass der Zahnstocher zwischen den beiden Schichten liegt. Vorsichtig andrücken und leicht in eine gewölbte Form biegen. Ebenfalls gründlich durchtrocknen lassen.

3. Die Reste des weißen Fondants mit einem klitzekleinen bisschen schwarzer Gelfarbe schwarz färben. Etwa 2 mm dick ausrollen und mit Hilfe des kleinen spitzen Messers und eines Lineals etwa 7 cm lange und 4 mm breite Streifen schneiden. Die Streifen um einen runden Ausstecher (oder z.B. ein Glas etc.) legen, so dass eine schöne halbrunde Form entsteht. Die äußeren Ecken zu Lidstrich-Wimpern aufbiegen. Aus einem Mini-Rest schwarzem Fondant noch zwei weitere Wimpern formen, mit etwas Wasser befeuchten und außen an die Augen kleben. So! Das schwierigste ist geschafft!

Einhorn Torte4. 1 Tag vorher: Jetzt kommt die Sachertorte dran. Dafür die Schokolade klein hacken und über dem Wasserbad schmelzen.

5. Die weiche Butter zusammen mit dem Zucker und der Prise Salz cremig rühren. Die Eigelbe nach und nach unterziehen. Die Eiweiß in einer zweiten Schüssel halb steif schlagen.

6. Die flüssige aber nicht zu heiße Schokoladen unter die Butter-Zucker-Eigelb-Mischung geben.

7. Das Mehl zusammen mit Kakao und Backpulver sieben und abwechselnd mit dem Eischnee unter den Teig ziehen. Jetzt nicht mehr lange rühren.

8. Den Teig gleichmäßig auf drei Backformen mit 20 cm Durchmesser aufteilen und bei 170 Grad etwa 30 Minuten backen.

9. Die Böden auskühlen lassen, aus der Form holen, mit Aprikosen-Gelee einstreichen, den ersten Boden auf das pinke Cakeboard setzen und die anderen Böden darauf stapeln. Sobald das Gelee außen angetrocknet ist, mit Frischhaltefolie einwickeln und bis zum nächsten Tag im Kühlschrank aufbewahren.

Einhorn Torte10. Finaltag: Als allererstes die Butter aus dem Kühlschrank holen und Zimmertemperatur annehmen lassen, das kann schon mal ein paar Stunden dauern. Dann gehts los mit der Swiss Meringue: Eiweiß und den Zucker in die Rührschüssel geben und über dem heißen Wasserbad mit einem Schneebesen so lange rühren, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. Die Masse hat dann ungefähr 60 Grad. Das Eiweiß vom Wasserbad nehmen, und mit dem Schneebesen der Küchenmaschine so lange schlagen, bis sich die Schüssel wieder kalt anfühlt. Das Eiweiß sollte sehr glatt, stabil und glänzend aussehen. Dann die Butter in kleinen Stückchen nach und nach unterrühren. Die Masse fällt sehr zusammen, sieht vielleicht ein wenig grisselig aus und verbindet sich dann zu einer seidigen glatten Masse. Solange noch klitzekleine Klümpchen zu sehen sind, einfach immer weiter rühren, bis die Creme ganz geschmeidig ist. Dann die Torte aus dem Kühlschrank holen und möglichst gleichmäßig mit der Buttercreme einstreichen. Die schönste Seite  aussuchen und die Augen vorsichtig an die Creme drücken. Dann das Hörnchen und die Ohren auf die Torte stecken. Zurück in den Kühlschrank.

11. Es geht weiter mit der Italian Meringue: Das rote Gelee in einen kleinen Topf geben und vorsichtig aufkochen. In der Zwischenzeit das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Den heißen Marmeladen-Sirup in einem dünnen Strahl in das Eiweiß laufen lassen. Das Eiweiß wird dabei stark erwärmt, deshalb ist es wichtig, schön weiterzurühren, und zwar so lange, bis sich die Schüssel maximal noch lauwarm anfühlt. Das kann schon mal zehn Minuten dauern. Dann die zimmerwarme Butter langsam in kleinen Stückchen unter den Eischnee rühren. Dabei fällt das Eiweiß wieder zusammen, sieht vielleicht für einen Moment etwas komisch aus, aber verbindet sich schließlich zu einer glatten rosafarbenen Creme. Die Creme in mehrere Portionen aufteilen und mit den Gelfarben unterschiedliche Rosa-Töne herstellen. Die einzelnen Cremefarben in Spritzbeutel füllen, die mit unterschiedlich großen Stern-Tüllen besetzt sind.

Einhorn Torte 3

12. Die Buttercreme in Rosenform auf das Törtchen spritzen,dabei immer wieder die Farben wechseln: Vorne bekommt das Einhorn einen kleinen Pony, zwischen den Öhrchen und rund um das Hörnchen brauchen wir etwas mehr Creme, damit sie später den Fondant noch ein bisschen mehr stabilisiert, hinten fließt die Mähne breit hinunter. Zum Schluss noch mit Streuseln und Perlen besprenkeln. Dann die Torte nochmal für mindestens zwei Stunden in den den Kühlschrank stellen. Die Buttercreme wird ganz fest und das Einhorn wird erstaunlich stabil.

13.Einhorn Torte Ganz schön super oder?

 

 

 

 

 

13 Gedanken zu “Einhorn-Torte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s